, ,

Herzragout mit Kartoffelpüree

Innereien, also Herzen, Nieren, Leber und co. sind nicht jedermanns Sache. Häufig ist es der Geruch, welcher beim kochen entsteht, der abschreckend wirkt- der ist ja auch wirklich nicht besonders lecker.

Für alle, die es mögen oder sich einfach mal an das Thema heranwagen wollen, habe ich heute ein einfaches und vor allem schnelles Rezept. In unter einer Stunde steht das Essen auf dem Tisch – versprochen 🙂 und das ganz ohne das die Herzen gekocht werden müssen.

Herzragout aus Hähnchenherzen mit Kartoffelpüree

Zutaten für das Ragout

  • 450 g Hähnchenherzen
  • 1 große Möhre
  • 1 Petersilienwurzel
  • etwas Lauch
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Mehl
  • Butterschmalz
  • 2 cl Portwein
  • 100 ml Geflügelfond

Zutaten für das Püree

  • 4 große mehlig kochende Kartoffeln (warum das wichtig ist, liest du hier)
  • Milch
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Muskat
  • Butter

Zubereitung

Die Hähnchenherzen von Fetträndern befreien und unter kaltem Wasser abspülen. Die Möhre und die Petersilienwurzel putzen und in kleine Würfeln schneiden, den Lauch in feine Ringe schneiden. Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden.

#TIPP: Die Herzen für eine Stunde ins Tiefkühlfach legen . Leicht angefroren lassen sich die Fettränder einfacher (und sauberer) abschneiden.

Das Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und die Hähnchenherzen darin in zwei Portionen anbraten. Das Gemüse mit in die Pfanne geben und kurz mit braten. Zum Schluss das Lorbeerblatt und die beiden Pimentkörner dazu geben.

Die Hitze etwas reduzieren und das Herzragout mit Mehl bestäuben. Dadurch wird die Sauce am Ende schön sämig und dickflüssig.  Alles kurz durch rühren und mit dem Portwein ablöschen.

Herzragout von Hähnchenherzen

Sobald der Portwein vollständig verkocht ist den Geflügelfond aufgießen, kurz das Herzragout kurz aufkochen lassen. Alles mit Pfeffer und Salz würzen, die Pfanne mit einem Deckel verschließen und die Hitze nochmals reduzieren, so dass das Ragout lediglich sanft köchelt. Das Herzragout so für etwa 20 Minuten schmoren lassen, bis die Herzen weich sind.

Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, abgießen und kurz ausdämpfen lassen.

#Tipp: Einfach den Topf mit den Kartoffeln wieder auf die heiße Herdplatte stellen und kurz warten, dass das in den Kartoffeln enthaltene Wasser verdampft. Die Kartoffeln schmecken dann richtig nach Kartoffel und nicht mehr wässrig.

Die Milch zusammen mit der Butter, etwas Muskat und weißem Pfeffer erhitzen, aber nicht kochen.

Die ausgedämpften Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Anschließend die warme Milchmischung portionsweise zu den Kartoffeln geben und mit einem Löffel unterrühren.

Solange Mich zufügen, bis die gewünschte Konsistenz für das Kartoffelpüree erreicht ist. Dieses zum Schluss noch mit Salz abschmecken.

Das Kartoffelpüree zusammen mit dem Herzragout auf Tellern anrichten.

Einen guten Appetit wünscht euch

Manu Aust: SEO & WordPress Spezialistin, Website Guide fürs Onlinebusiness

Hier nochmal das Rezept kompakt im Überblick

Herzragout mit Kartoffelpüree

Herzragout mit Kartoffelpüree

Zutaten:

    Zutaten für das Ragout

  • 450 g Hähnchenherzen
  • 1 große Möhre
  • 1 Petersilienwurzel
  • etwas Lauch
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Mehl
  • Butterschmalz
  • 2 cl Portwein
  • 100 ml Geflügelfond
  • Zutaten für das Püree

  • 4 große mehlig kochende Kartoffeln
  • Milch
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Muskat
  • Butter

Zubereitung:

  1. Hähnchenherzen von Fetträndern befreien und unter kaltem Wasser abspülen.
  2. Möhre und Petersilienwurzel putzen,in kleine Würfeln schneiden, den Lauch in feine Ringe schneiden. Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden.
  3. Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und die Hähnchenherzen darin portionsweise anbraten. Lorbeerblatt und Pimentkörner dazu geben.
  4. Hitze etwas reduzieren,Ragout mit Mehl bestäuben, kurz durch rühren und mit Portwein ablöschen.
  5. Sobald der Portwein vollständig verkocht ist den Geflügelfond aufgießen, kurz aufkochen lassen und mit Pfeffer und Salz würzen.
  6. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen, die Hitze nochmals reduzieren, so dass das Ragout lediglich sanft köchelt. Das Herzragout so für etwa 20 Minuten schmoren lassen, bis die Herzen weich sind.
  7. Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, abgießen und kurz ausdämpfen lassen.
  8. Die Milch zusammen mit der Butter, etwas Muskat und weißem Pfeffer erhitzen, aber nicht kochen.
  9. Die ausgedämpften Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Anschließend die warme Milchmischung portionsweise zu den Kartoffeln geben und mit einem Löffel unterrühren.
  10. Solange Mich zufügen, bis die gewünschte Konsistenz für das Kartoffelpüree erreicht ist. Dieses zum Schluss noch mit Salz abschmecken.
  11. Das Kartoffelpüree zusammen mit dem Herzragout auf Tellern anrichten.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.