, ,

Campingplatz Markgrafenheide: Baltic Freizeit

Zum Camping nach Markgrafenheide

Relativ kurz entschlossen haben wir unsere Sachen zusammengepackt, alles schön säuberlich im Wohnwagen verstaut und los ging`s, sozusagen von einem zu Hause ins Nächste.

Der Campingplatz Markgrafenheide (korrekt gesagt die Baltic Freizeit  GmbH) liegt nur etwa 13 km von der Autobahnabfahrt Rostock entfernt und ist damit für uns ziemlich schnell und vor allem einfach zu erreichen.

In den letzten Jahren sind wir eigentlich jedes Jahr einmal hier gewesen – fast schon wie unser zweites zu Hause – ankommen und wohlfühlen.

Der Platz – 28.000 qm praktisch direkt am Strand

Nur ein kleiner Streifen Wald, dann über die Düne und man steht direkt am kilometerlangen Sandstrand – aber dazu später mehr. Der Campingplatz Markgrafenheide hat verschiedene parzellierte Bereiche, für Wohnwagen und Wohnmobile und einen nostalgisch-idyllischen Bereich für Zelte (nicht parzelliert, Strom/Wasser in großer Entfernung). Wir entscheiden uns immer ganz bewusst für die „Mittelklasse“. Die preisgünstigeren Stellplätze für Wohnwagen und Wohnmobile sind direkt um den Eingangsbereich und somit etwas weiter weg von Strand, Tenne, Supermarkt, Spa, etc. angeordnet, die teuersten liegen am nächsten zum Strand.

Der Stellplatz

Unser Stellplatz ist mit 120 qm angegeben, ich denke aber er ist viel größer. Es hat der Wohnwagen inkl. Vorzelt Platz, davor stehen noch Tisch und Stühle und davor noch unser Auto – mehr als genug Platz! Wasser gibt`s direkt hinterm Stellplatz und bis zum Stromanschluss sind es etwa 15 m. Für eine Woche im Mai haben wir 249,- € bezahlt.


Die Ausstattung

Das Leben spielt sich – zumindest während der Saison – rund um die „TENNE“ ab. Hier integriert ist ein SB-Restaurant mit Bar, hier steht ein Billardtisch (der verhältnismäßig ok ist.) und ein Dartautomat. Es gibt 2 Squashplätze, man kann Mingolfschläger ausleihen und es gibt einen Geldautomaten. Im Außenbereich ist die Minigolfanlage, hier stehen auch Bierzeltgarnituren und es gibt eine kleine Bar. Über ein, wie ich finde, ausreichend großes Angebot verfügt der campingplatzeigene Supermarkt – klar, dass es hier teurer ist – aber wenn eine Kleinigkeit fehlt (bei uns ist es immer die Milch für den morgendlichen Kaffee) dann bekommt man diese hier (1 Liter H-Milch kostet aktuell 1,- €). Täglich frische Brötchen gibt`s im Supermarkt oder wahlweise auch in der Tenne. Wer mag kann hier auch gleich komplett frühstücken (2 x 3 Eier, Käse, Wurst, 2 x Kaffee knapp 10,- €).

Seit einer Weile gibt es auf dem Campingplatz Markgrafenheide auch ein nobleres Restaurant (den „FIENSCMECKER“) sowie einen SPA mit Innen- und Außenpool. An schlechten Tagen kann man hier die Seele baumeln lassen. Die aktuellen Angebote hab ich hier mal fotografiert.

Die Sanitäranlagen

Noch ein kleiner Eindruck von den Sanitäreinrichtungen (eine wird gerade frisch renoviert).

Für alle, die nicht mit dem „eigenen Haus“ anreisen wollen oder können, die das Flair eines Campingplatzes jedoch trotzdem genießen möchten, ein Tip: Mieten Sie sich eines der bunten Ferienhäuser direkt auf dem Platz

So! Jetzt aber zum Wichtigsten: Strand und Meer

Feinster Sand und die  – eigentlich immer viel zu kalte – Ostsee. Mit 12 Grad war sie in diesem Mai für mich definitiv zu kalt zum „Anbaden“, aber die Füße durften das Wasser natürlich testen. Und „barfuß im Sand“ geht immer!

Standleben

Zum Relaxen kann ich die Beachbar Strandoase jedem empfehlen. Egal bei welchem Wetter – hier ist eigentlich immer geöffnet! Das berühmte „Strandwetter“ gibt`s ja leider nicht immer, aber was soll`s, hier sind wir auch schon bei nur 10 Grad und einer steifen Brise freundlich empfangen worden.


Egal ob Bowle oder ein kühles Bier, heiße Würstchen oder eine Knabberei – die Versorgung am Stand ist gesichert. Bei brasilianischer Musik kann man hier herrlich chillen und am Abend traumhafte Sonnenuntergänge genießen.



Ich hoffe Ihr hattet Spaß beim lesen und ich konnte Euch Lust machen für Camping in Markgrafenheide.

Alles Liebe Eure Manu!

 

11 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Tage später kamen wir hier wieder vorbei (vom Campingplatz Markgrafenheide ist es schließlich nur ein Katzensprung )und mir war nach einem Fischbrötchen. Die […]

  2. […] Rostock und Warnemünde ist die Strandoase Markgrafenheide, direkt am Strand und in der Nähe vom Campingplatz. Jedes Jahr gehört deren Besuch  zu unserem geliebten Pflichtprogramm – oft sogar […]

  3. […] dass ich ihn nur endlich auch mal selbst besuchen wollte. Also gab es beim letzten Besuch in Markgarfenheide einen kurzen Abstecher zum Campingpark Kühlungsborn (so ist der korrekte Name). Von hier aus […]

  4. […] uns ist es in den letzten Jahren zur schönen Tradition geworden, die Campingsaison in auf dem Campingplatz von Markgrafenheide, in der Nähe von Warnemünde, zu verbringen. Da unser WoWa in diesem Jahr zu Hause bleiben […]

  5. […] wir eigentlich regelmäßig mit dem Caravan in Markgrafenheide sind, nutzen wir bzw. Thomas eigentlich immer die Gelegenheit für eine Angelausflug von […]

  6. […] wir eigentlich regelmäßig mit dem Caravan in Markgrafenheide sind, nutzen wir bzw. Thomas eigentlich immer die Gelegenheit für eine Angelausflug von […]

  7. […] wie immer, früh morgens um sechs Uhr, so dass wir uns bereits gegen  fünf vom Campingplatz aus auf den Weg machen mussten – nur nicht das Boot […]

  8. […] von Markgrafenheide, in der Nähe von Warnemünde, zu verbringen. Da unser WoWa in diesem Jahr zu Hause bleiben musste, beschlossen wir kurzerhand direkt nach Warnemünde […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.