, , ,

geschmorte Hirschschulter mit Waldpilzpasta und Kräuterseitlingen

Letzte Woche klingelte der Postbote an der Tür und überreichte mir ein kleines, sehr leichtes Päckchen. Darin befanden sich zwei Tüten Gewürznudeln. Alexander Roth von Pastatelli, dem Hersteller, hatte mich einige Tage zuvor gebeten, diese zu probieren und ein schönes Gericht „drumherum zu bauen“. Das mach` ich doch sehr gern, besonders da es um Nudeln geht. 🙂

Heute gibt es also erst mal ein Rezept mit den Waldpilz-Nudeln von Pastatelli

Geschmorte Hirschschulter mit Pastatelli „Waldpilz-Nudeln“ und Kräuterseitlingen

Zutaten

  • ca. 1 kg Hirschschulter
  • 1 Flasche Rotwein
  • Waldpilzpasta von Pastatelli
  • 4 Kräuterseitlinge
  • 500 ml Rinderfond
  • 4 EL brauner Zucker
  • 1  Zwiebel
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Pfeffer und Salz
  • Butterschmalz
  • Olivenöl
  • einige Spiele glatte Petersilie

meine Wild Gewürzmischung

  • 1 Kardamom Kapsel
  • 2 Gewürznelken
  • 5 Wacholderbeeren
  • 1 TL  Koriandersamen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/4 Zimtstange

Zubereitung

Zuerst das Fleisch waschen, trocken tupfen und von Fett sowie evtl. Sehnen befreien. Jetzt rundherum kräftig mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Zwiebel schälen und vierteln.

In einer großen Pfanne Butterschmalz erhitzen und das Fleisch darin rundherum kräftig anbraten, dann aus der Pfanne nehmen und zusammen mit der Zwiebel und den Gewürzen der Wild-Gewürzmischung sowie dem Rosmarin in einen Bräter legen.

Den Zucker in die Pfanne zum Bratensatz streuen, kurz karamellisieren lassen und mit 1/3 vom Rotwein ablöschen. Den restlichen Rotwein in weiteren 2-3 Etappen dazu gießen und alles auf insgesamt 1/5 einkochen lassen. Den Sud in den Bräter zum Fleisch geben.

Den Bräter mit dem Bratenfond auffüllen, mit einem Deckel verschließen und bei 80 °C Umluft in den Backofen stellen und 7-8 Stunden schmoren lassen, dabei nach etwa 4 Stunden einmal wenden. Nach etwa 6 Stunden die Temperatur auf 95°C erhöhen.

TIPP: Der Braten ist fertig, wenn er eine Kerntemperatur von 80 °C erreicht hat. Das lässt sich am besten mit einem Fleischthermometer überwachen.

Kurz vor Ende der Garzeit des Hirschbratens ist es Zeit für die Zubereitung der Kräuterseitlinge und der Waldpilzpasta.

Die Kräuterseitlinge längs in dünne Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin bei mittlerer Hitze von beiden Seiten 2-3 min braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit 2/3 der Petersilie bestreuen. Die Petersilie soll im Olivenöl knusprig frittiert werden.

Jetzt die Pasta in reichlich Salzwasser nach Packungsanleitung al dente kochen.

Den Braten quer zur Faser in dünne Scheiben aufschneiden.

Das Fleisch zusammen mit Pasta, Kräuterseitlingen und etwas Soße auf Tellern anrichten und mit dem Rest der gehackten Petersilie bestreuen.

Dieser Beitrag enthält Werbung, denn die Waldpilz-Nudeln wurden mir freundlicherweise von der Nudelmanufaktur Roth zum ausprobieren zur Verfügung gestellt.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen wünscht Euch

Eure Manu

 

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ein paar Wochen durfte ich für Pastatelli bereits die Waldpilz Nudeln ausprobieren. Im selben Paket war auch noch eine Tüte Fenchel-Penne, mit welchen ich heute endlich […]

  2. […] ein paar Wochen durfte ich für Pastatelli bereits die Waldpilz Nudeln ausprobieren. Im selben Paket war auch noch eine Tüte Fenchel-Penne, mit welchen ich heute […]

  3. […] Herausgekommen ist ein Hirschbraten mit gebratenen Kräutersaitlingen und den Waldpilz-Nudeln. […]

  4. […] Beitrag geschmorte Hirschschulter mit Waldpilzpasta und Kräutersaitlingen erschien zuerst auf […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.