, , , ,

Rindfleisch-Eintopf mit herbstlichem Gemüse und Meerrettich-Knusperstange

Klassische Hausmannskost gibt es bei mir ja eher selten. Vielleicht auch deswegen, weil ich mich nicht so gern an fertigte Rezepte halte 😉 . Letztlich bekommt jedes Rezept doch immer irgendwie meinen persönlichen Stempel aufgedrückt. Inspirieren lasse ich mich aber durchaus gern von den Klassikern – gerade bei Suppen und Eintöpfen.

Eintopf aus Rindfleisch mit herbstlichem Gemüse und einer gefüllten Knusperstange

Zutaten:

für den Eintopf

  • 400 g Rindfleisch aus der Schulter
  • 1 Zwiebel
  • 60 g Petersilienwurzel
  • 180 g Knollensellerie
  • 125 g Möhren
  • 250 ml Schwarzbier
  • 1 kleine Kartoffel
  • Sonnenblumenöl
  • schwarzer Pfeffer
  • Meersalz
  • 1/2 TL Paprika Pimentón de la Vera
  • 1 TL edelsüßes Paprika
  • 2 TL Honig

für die Meerrettich-Knusperstange

  • 2 backfertige Scheiben Blätterteig (TK)
  • 6 TL Sahnemerrettich

Zubereitung

Das Fleisch kalt abspülen, abtrocknen und von eventuellen Sehnen befreien. Dann in ca- 1 cm große Würfel schneiden und mit Meersalz, schwarzem Pfeffer und Paprika „Pimentón de la Vera“

würzen. Die Zwiebel schälen und Vierteln. Das restliche Gemüse putzen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden.

gulaschsuppe-zutaten

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fleischwürfel in zwei Portionen darin von allen Seiten kräftig anbraten und anschließend in einen Topf umfüllen.

 

#TIPP: Bilden sich um die Fleischwürfel herum kleine Wasserbläschen, dann kocht das Fleisch statt zu braten. Das passiert häufig, wenn zu viel  Fleisch auf einmal in der Pfanne ist. Das Fleisch kann dann hart werden und es entstehen keine Röstaromen. Einfach etwas Fleisch herausnehmen und das Wasser abgießen.

 

rindergulasch-braten

Als nächstes die Hälfte der Möhren, der Petersilienwurzel und vom Sellerie in die Pfanne geben und kräftig anrösten, ggfls. etwas Öl dazu geben.

moehren-sellerie-petersielienwurzel-braten

Nach etwa 3-4 Minuten die Zwiebel mit in die Pfanne geben und mit rösten. Das Gemüse kräftig mit Meersalz und Pfeffer würzen und anschließend in eine Schüssel füllen und beiseite stellen.

moehen-peterilienwurzel-sellerie-zwiebel-braten

250 ml Bier in die Pfanne geben und aufkochen lassen. Den Bratensatz vom Pfannenboden lösen und alles in den Topf zum Fleisch geben.

gulaschsuppe-bratensatz-loesen

Den Topf auf den Herd stellen und erhitzen, 500 ml Wasser aufgießen und den Eintopf kurz aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und 1 Stunden sanft köcheln lassen.

Die Kartoffel schälen, fein reiben und zur Suppe geben, anschließend das restliche Gemüse zum Eintopf geben und so lange sanft köcheln lassen, bis das Fleisch schön weich ist.

gulaschsuppe1

Den fertigen Eintopf mit schwarzem Pfeffer, Meersalz und Honig abschmecken.

gulaschsuppe

Während der Eintopf köchelt, die Blätterteig Scheiben aus dem Tiefkühlfach nehmen, nebeneinander auf ein Holzbrett legen und auftauen lassen.

Jede Scheibe Blätterteig mit etwa 2-3 TL Sahne-Meerrettich bestreichen und diagonal zu einer Stange aufrollen.

blaetterteig

Im Backofen bei 210°C etwa 15 min backen, bis der Blätterteig schön gebräunt ist.

Den Eintopf auf zwei Tellern anrichten, mit etwas frischer Kresse garnieren und mit je einer Knusperstange servieren.

eintopf-rindfeisch-gemuese-knusperstange
Guten Appetit wünscht
Manu Aust: SEO & WordPress Spezialistin, Website Guide fürs Onlinebusiness

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ging es mit einem Rindfleischeintopf  welcher mit einer gefüllten Knusperstange aus Blätterteig serviert […]

  2. […] ging es in der ersten Novemberwoche mit einen Rindfleischeintopf kombiniert mit herbstlichem Gemüse. Statt einfach nur Brot dazu zu reichen, habe ich Blätterteig mit Meerrettich bestrichen, […]

  3. […] ging es mit einem Rindfleischeintopf  welcher mit einer gefüllten Knusperstange aus Blätterteig serviert […]

  4. […] ging es in der ersten Novemberwoche mit einen Rindfleischeintopf kombiniert mit herbstlichem Gemüse. Statt einfach nur Brot dazu zu reichen, habe ich Blätterteig mit Meerrettich bestrichen, […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.