,

Zeit sparen beim Kochen – Dein Freund der Vorratsschrank

Obwohl es ja gefühlt an vielen Tagen so ist, wird es irgendwie jedes mal in der Vorweihnachtszeit noch schlimmer: Keine Zeit zum Kochen!

Und weil das auch bei mir in der Vergangenheit eigentlich immer so war, muss sich da endlich etwas ändern! Aber was?

Wie kann ich diesem Phänomen entgegenwirken?

Die zündende Idee kam mir beim Lesen von Alex Fischers Buch „Reicher als die Geissens„*. Obwohl das nun so überhaupt gar nichts mit Kochen zu tun hat, hat mich Alex auf eine Idee gebracht. Sinngemäß schreibt er in einem Kapitel, dass einer der Gründe, warum er sein Buch geschrieben hat der war, dass er beim Schreiben immer noch das Meiste über ein Thema lernt,  weil er sich automatisch intensiver damit beschäftigt. Klingt für mich irgendwie logisch!

Aus diesem Grund starte ich heute mit einer kleinen Artikelserie über einfache aber sehr effektive Zeitpar-Tipps beim Kochen. Bis Weihnachten soll so eine ordentliche Liste entstehen, mit der wir dann etwas entspannter dem alljährlichen Weihnachts(küchen)wahnsinn entgegenblicken können 🙂 . Denn zumindest ich gehöre definitiv zu den Menschen, die dazu neigen, sich gerade beim Weihnachtsessen immer etwas zu viel vorzunehmen 😉 .

Tipp 1: Vorräte anlegen: Dein Freund – der Vorratsschrank

Entspanntes und vor allem zeitsparendes Kochen beginnt bereits bevor Du den Herd einschaltest. Durch cleveres Einkaufen (hier gibt`s mein 5 Tipps wie Du auch dabei jede Menge Zeit sparen kannst) und dem Anlegen von Vorräten kannst Du jede Menge Zeit einsparen!

Okay, diese Weisheit ist jetzt nicht wirklich neu. In vielen Kochbüchern findet man Listen für den Vorratsschrank oder (wer den Luxus hat) die Speisekammer. Aber auch Profiköche, wie Jamie Oliver, geben immer wieder Empfehlungen. Trotzdem stellt sich für jeden selbst immer die Frage, was  genau in den eigenen Vorratsschrank gehört. Auch eigen sich ja nicht alle Lebensmittel länger aufbewahrt zu werden.

Die Antwort ist aber eigentlich ganz einfach: Alles, was unverderblich ist und Du regelmäßig verwendest, solltest Du auf Vorrat zu Hause haben.

Dazu gehören zum Beispiel ganz grob:

  1. trockene Lebensmittel
  2. naturbelassene TK Produkte
  3. Dosenkonserven und Gläser
  4. getrocknete Lebensmittel
  5. Getränke
  6. sonstige Lebensmittel

Wichtig ist, dass der Vorratsschrank Deinen persönlichen Vorlieben und Kochgewohnheiten entspricht. Tut er das, dann wirst du nie wieder ins Schwitzen geraten, wenn plötzlich mal unverhoffter und zudem hungriger Besuch vor der Tür steht oder Du einfach mal keine Lust zum Einkaufen hast.

Welche Lebensmittel gehören genau dazu?

Einige Grundnahrungsmittel sollten in jedem Vorratsschrank zu finden sein. Ob aber Bulgur oder Maismehl auf Deine Liste gehören, hängt natürlich von Deinem persönlichen Geschmack ab. Ich bin meine Schränke mal durchgegangen und habe ein Liste angefertigt. Aus dieser findest Du sicher ein paar Anregungen für Dich.

Das steht in meinem Vorratsschrank

Trockene Lebensmittel
  • weißer Zucker
  • brauner Zucker
  • Puderzucker
  • weißes Mehl
  • Maismehl
  • Vollkornmehl
  • Speisestärke
  • Kaffee
  • Tee
  • Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Chasewkerne, Pinkenkerne)
  • rote und braune Linsen
  • Pasta
  • Reis
  • Couscous
  • Bulgur
  • Polenta
  • Backpulver
  • Gelantine
Gewürze
  • Meersalz
  • grober schwarzer Pfeffer
  • edelsüßes Paprika
  • Paprika „Pimenton de al Vera“
  • Curkuma
  • verschiedene Currymischungen
  • Kümmel
  • Kreuzkümmel (Cumin)
  • schwarzer Kümmel
  • Koriander
  • Kardamom
  • Chili
  • Cayennepfeffer
  • Vanille
  • Muskatnuss
  • Nelken
  • Pimentkörner
  • Wacholderbeeren
Tiefkühlprodukte (je nach Saison)
  • Erbsen
  • Möhren
  • Schwarzwurzeln
  • Blattspinat
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Rosenkohl
  • Grüne Bohnen
  • Mais
Konserven (Gläser oder Dosen)
  • passierte Tomaten
  • Datteltomaten
  • Sojasprossen
  • Bambussprossen
  • Sauerkraut
  • Rote Bohnen
  • Weiße Bohnen
  • Gewürzgurken
  • rote Beete (gegart)
  • Mais
  • Kichererbsen
  • grüne und schwarze Oliven
  • Kapern
  • Sardellen in Salzlake
getrocknete Lebensmittel
  • Steinpilze
Getränke:
  • Milch
  • Stilles Wasser
  • Mineralwasser
  • verschiedene Obst- und Gemüsesäfte
sonstige haltbare Lebensmittel
  • Olivenöl
  • Neutrales Öl, wie Sonnenblumenöl
  • Nussöl, wie Erdnussöl oder Walnussöl
  • verschiedene Essig Sorten (Weißweinessig, Rotweinessig, Balsamico hell und dunkel)
  • Tomatenmark (Tube)
  • verschiedene Senfsorten (mittelscharfer, körniger, süßer Senf)
  • Honig
Haltbare frische Lebensmittel

Immer auf das Haltbarkeitsdatum achten, ggf. öfter nachkaufen

  • Zitronen
  • Limetten
  • Eier
  • Äpfel
  • Orangen
  • Möhren
  • Zwiebeln
  • Kartoffeln
  • Knollensellerie
  • Pastinaken
  • Knoblauch
  • Butter
  • Käse (Parmesan)
  • Joghurt
  • Quark

Puh, da kommt ganz schön was zusammen :).  Wenn Du die Liste für Dich lieber übersichtlich zum Ausdrucken möchtest, dann teile mir einfach mit, wohin ich sie schicken soll.

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Beitrag Zeit sparen beim Kochen – Dein Freund der Vorratsschrank erschien zuerst auf […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.