Was ist ein Zestenreisser?

Wie auf dem Bild schon gut zu erkennen ist, handelt es sich beim Zestenreisser um einen kleiner Küchenhelfer, mit welchem sogenannte Zesten von diversen Zitrusfrüchten abgehobelt werden können. Er besteht aus ein Griff und einem Blatt, an welchem sich mehrere Klingen in Form von scharfkantigen Löchern befinden.

Und schon stellt ich die nächste Frage: Was sind eigentlich Zesten?

Im Grunde sind das nicht anderes, als hauchdünne Späne oder der Abrieb der Schale. Meist von Zitronen oder Orangen. Damit dieser nicht zu fein oder pulverartig wir, bedient mach sich dem Zestenreißer.

Warum nicht einfach einen Sparschäler verwenden?

Das ist eigentlich ganz einfach: Der Sparschäler ist dazu da, die Schale komplett von der Frucht zu schälen, also inklusive der weißen Häutchen. Der Zestenreisser macht genau das nicht, denn mit ihm schält man praktisch nur die oberste Schicht der Schale ab und das ist ja auch gewollt, denn die weiße Unterschale enthält Bitterstoffe, die nicht ins Essen gelangen sollen.

Welches Material sollte der Zestenreißer haben?

Grundsätzlich hat man die Wahl  zwischen Kunststoff und Edelstahl. Ich persönlich bevorzuge Edelstahl aus drei Gründen:

  1. es ist langlebiger
  2. es ist spabiler
  3. es kann in die Spülmaschine

Zesten bitte nur aus BIO-Früchen 

Meist sind es Zitronen und manchmal auch Orangen, aus den Zesten hergestellt werden sollen. Bitte unbedingt auf ungespritzte Früchte achten, weil sich die meisten Giftstoffe in der Schale sammeln. Auch dürfen die Früchte nicht gewachst sein. Wer auf Nummer sicher gehen will, der Kauft unbehandelte BIO Zitronen oder Orangen.

Wie mache ich Zesten?