[Werbung] Was hat Haarausfall mit Essen zu tun? Eine Menge! Nicht umsonst gibt es zahlreiche wissenschaftliche Studien über die Reduzierung von  Haarausfall durch eine Änderung der Essgewohnheiten.

Und es kann jeden treffen- mit 25,35 oder auch später. Bereits am dem 25. Lebensjahr beginnt sich das Haar zu verdünnen. Es fallen einfach mehr Haare aus, als nachwachen – das ist völlig normal. Wir Frauen haben Glück, in der Regel setzt bei uns der Haarausfall erst mit Mitte oder Ende fünfzig ein, trifft uns dann aber emotional viel härter.

Die richtige Ernährung kann vor Haarausfall schützen.

Nicht selten ist eine unausgewogene Ernährung der Grund. Für ein gesundes Haarwachstum ist eine gute Versorgung mit Eisen, Zink, B-Vitaminen, Folsäure, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A, C und E notwendig.

Dazu braucht es wichtige Aminosäuren, Spurenelemente und Mineralstoffe.

6 Dinge, sie Haarausfall vermeiden können

  1. Vollkorn- statt Weißmehl
  2. Naturreis statt Parboiled-Reis
  3. weniger Zucker, mehr Obst und Gemüse
  4. regelmäßig fetten Seefisch essen.
  5. mindestens zwei Liter Wasser täglich trinken
  6. auf Alkohol und Zigaretten verzichten

Grundsätzlich gilt bei diesem Problem, wie häufig auch sonst: achte auf eine frische, ausgewogene und gesunde Ernährung.

Was aber, wenn eine Umstellung der Ernährung nicht mehr ausreicht, oder einfach ein schnelles Ergebnis her soll? Dann gibt es die Möglichkeit der Haartransplantation Türkei.

Das könnte Dich auch interessieren: