Venedig – meine 4 Tipps um diese Stadt zu erkunden

Die versinkende Lagunen-Stadt. Ob das zu verhindern sein wird, oder ob uns diese einmalige Stadt erhalten bleiben wird, lässt sich nicht hundertprozentig beantworten.

Um Venedig zu erleben gibt es unzählige Möglichkeiten. Kirchen, Plätze und Brücken buhlen um die Gunst der Besucher.

Hier meine aktuellen Top 4 um diese Stadt zu erleben:

1. Hotel kurzfristig buchen – Booking.com bietet eine gute Übersicht

Für nur 108,- Euro haben wir, mitten im August, ein Doppelzimmer im Hotel „Albergo San Marco“ für eine Nacht inkl. Frühstück buchen können. Das 3-Sterne Hotel ist nur knapp 50 Meter vom Markusplatz entfernt und damit der ideale Ausgangspunkt um die Stadt zu erkunden. Das Hotel bietet ein leckeres Frühstück und einen super Espresso. WLAN gibt`s gratis im gesamten Hotel. Unser Zimmer hatte ein großes, gemütliches Doppelbett, eine Minibar und eine Klimaanlage. Das Bad war mit einer Dusche ausgestattet. Duschgel und Seife gab es gratis und ein Fön war auch vorhanden.

2. Stadtrundfahrt per Vaporetto

Vaporettos sind die „Linienschiffe“ Venedigs, vergleichbar mit Bussen im Linienverkehr. Ein 24-Stunden-Ticket kostet etwa 25,- Euro. Vom Markusplatz aus kann man mit der Linie 1 den gesamten Canal Grande entlangfahren und so bereits alle wichtigen Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus sehen.. Mehr über diese Art der Stadtrundfahrt 

Tipp: Nochmal nach Sonnenuntergang den Canal Grade entlang fahren und das atemberaubende Ambiente der beleuchteten Kirchen und Plätze vom Wasser aus genießen.

3. Den Campanile (Turm) auf dem Markusplatz besteigen

Ein atemberaubender Rundum-blick bietet sich vom Campanile aus. Der Turm hinter dem Dogenpalast ist 90 Meter hoch und 11 Meter breit. Er ist das Wahrzeichen der Stadt Venedig. Früher diente er dazu die Seefahrer in der Stadt zu begrüßen.

Für nur 8,-Euro geht es mit dem Fahrstuhl bequem nach oben (und auch wieder nach unten). Hier angelangt erlebt man einen beeindruckenden Blick über Venedig.

Wer gleich am Morgen nach dem Frühstück da ist, erspart sich ein extrem langes Anstehen.

4. Stadtbummel zu Fuß

Nach dem Besuch des Campanile ist ein Bummel durch die Stadt ein wahres Muss um das Flair der Lagunenstadt aufzusaugen. Keine Angst, es ist fast unmöglich sich hier zu verlaufen. Lässt man sich mit dem Strom an Besuchern einfach mitreißen, erreicht man, praktisch automatisch, die Rialto Brücke.

Das könnte Dich auch interessieren: