Man mag es kaum glauben, aber es ist tatsächlich so: Kochen ist meine Leidenschaft, aber ich habe noch nie einen Kochkurs besucht.

Das sollte dringend geändert werden!
Nun war es also soweit, meine Schwägerin Birgitt als Verstärkung im Gepäck, waren wir in der Kochschule Micheel in Halle angemeldet.

Als Chefkoch für diesen Abend war Herr Dr. Bernhard Fürst angekündigt. Seines Zeichens Inhaber der Apotheke St. Georg in Halle und passionierter Hobbykoch, Gewürzkenner und Besucher zahlreicher Kochkurse – laut eigenen Angaben auch Kurse ziemlich bekannter Köche. – Wow!

Die Runde der Teilnehmer erwies sich als locker und sympathisch. Von 7 bis 70 Jahre war alles Vertreten, teilweise waren auch „Wiederholungstäter dabei, manche hatten sich extra zu diesem Kurs angemeldet, da ihnen Dr. Fürst empfohlen wurden war.

Ich jedenfalls war gespannt auf das, was mich erwartete.

[av_hr class=’default‘ height=’50‘ shadow=’no-shadow‘ position=’center‘ custom_border=’av-border-thin‘ custom_width=’50px‘ custom_border_color=“ custom_margin_top=’30px‘ custom_margin_bottom=’30px‘ icon_select=’yes‘ custom_icon_color=“ icon=’ue808′ font=’entypo-fontello‘ admin_preview_bg=“ av_uid=’av-2ys4lk‘]

Das Thema des Abends: Kochen rund ums Mittelmeer

Für mich war absolut klar, dass es um Italienische, Spanische und vielleicht aus Griechische Kochkünste gehen würde – aber weit gefehlt. Herr Dr. Fürst hatte sich für die Orientalische Küche entschieden – klar Tunesien und Marokko liegen auch am Mittelmeer 😉 Hätte ich selbst drauf kommen können.

Zu Beginn erfuhren wir einiges über die Mittelmeerküche mir Ihren frischen Produkten. Neben fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten, ist auch Lammfleisch sehr beliebt.

In der Orientalischen Küche kommen eine Vielzahl von Gewürzen und Gewürzmischungen zum Einsatz. Gerade warme Gewürze wie Zimt, Muskat, Kardamom und Ingwer sind sehr beliebt. Aber auch die verschiedensten Curry-Mischungen oder das Ras el Hanout sind aus der orientalischen Küche nicht wegzudenken.

[alert type=“success“]Ras el Hanout: Kommt ursprünglich aus Marokko und bedeutet soviel wie „Chef des Ladens“. Jeder Gewürzhändler hat seine eigene Mischung. Oft finden sich bis zu 25 verschiedene Einzelgewürze in dieser Mischung. Die Aromen reichen dabei von scharf und bitter bis hin zu süß.[/alert]

Auf unserem Kochplan für diesen Abend stand:

  • Orientalische Bohnensuppe
  • Garnelen mit arabischer Kräuterbutter
  • gefüllte Dorade auf einem Gemüsebett
  • geschmorte Lammkeule aus dem Ofen,
  • Rosmarinkartoffeln und grüne Bohnen
  • beschwipste Avocado Grapefruit Creme

Und schon ging es los! Wir wurden in 4 Gruppen eingeteilt und jede Gruppe sollte zu Beginn die Orientalische Bohnensuppe kochen.

So hatte wir also alle ein und dasselbe Rezept und begannen Paprika, Knoblauch und Zwiebeln zu schnippeln.

Die größte Herausforderung war wahrscheinlich in diesem Moment in einer wildfremden Küche die passenden Küchengeräte zu finden. Nach kurzem „Fremdeln“ haben zusammen eine super Suppe gekocht. Verblüffend war dann das Endergebnis: 4 Teams und praktisch 4 im Geschmack total verschiedene Suppen.

Nachdem der erste Gang in gemütlicher Runde verzehrt war ging es weiter mit den Garnelen und später den Doraden.

Zwischendurch erfuhren wir immer wieder interessantes zu den einzelnen Lebensmittel und auch passende Einkaufstipps konnten wir unserem Chefkoch des Abends entlocken.

Rückblickend war es ein gelungener Abend in entspannter Umgebung. Der Kochkurs ist auch durchaus für Anfänger geeignet. Niemand muss hier Sorge haben vor allzu komplizierte Aufgaben gestellt zu werden.

Birgitt und ich werden ganz bestimmt in nächster Zeit mal wieder einen Kochkurs buchen, denn zu zweit macht es einfach viel mehr Spaß!