fbpx

Nachdem es vor ein paar Tagen bereits die „Reh-Medaillons mit Preiselbeersauce“ gab, möchte ich das Thema Wild heute noch einmal aufgreifen. Nicht zuletzt, weil bei mir noch etwas vom Reh übrig war, was verarbeitet werden wollte. Daraus geworden ist eine kleine, feine Vorspeise.

Reh-Carpaccio mit karamelisierten Kapernäpfeln und Preiselbeeren

Zutaten

  • 200 g Filet vom Reh
  • Traubenkernöl
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 2 EL Preiselbeeren aus dem Glas
  • 2 Scheiben Frühstücksspeck
  • 4 Kapernäpfel aus dem Glas
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/2 TL brauner Zucker
  • 2 cl Portwein

für die Gewürzmischung

  • jeweils 1 EL schwarzer Pfeffer, Koriander, Wacholder, Thymian
  • je 1 TL Piment und Ingwer
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • je 5 Lorbeerblätter und Nelken
  • 1/2 TL Kardamom

Das Fleisch unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen, anschießend mit Traubenkernöl einreiben und in der Gewürzmischung wälzen. Das gewürzte Rehfilet fest in Klarsichtfolie einwickeln und für mindestens 8 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank durchziehen lassen.

Etwas Traubenkernöl in einer Pfanne erhitzen. Das Fleisch aus der Klarsichtfolie wickeln, leicht salzen und von allen Seiten etwa 6 – 7 Minuten im heißen Öl braten.

TIPP: Das Fleisch kurz mit sehr viel Hitze von beiden Seiten anbraten, dann die Hitze reduzieren und fertig braten. So verbrennen de Gewürze nicht.

Das gebratene Rehfilet aus der Pfanne heben und fest in Alufolie wickeln und beiseite stellen.

Den Frühstücksspeck in dünne Streifen schneiden und die Karpernäpfel halbieren. Beides in einer kleinen Pfanne in wenig Öl anbraten, mit braunem Zucker bestreuen und karamelisieren lassen, den Portwein zufügen und alles kurz aufkochen lassen.

Für die Marinade den Bratensatz vom Rehfilet mit dem Balsamico Essig los kochen und die Preiselbeeren unterrühren. Alles kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und zum Abkühlen beiseite stellen.

Das Reh Filet aus der Alufolie wickeln und in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Filetstreifen auf Tellern anrichten, die Schinkenspeck-Streifen und Kapernäpfel über dem Fleisch verteilen und zum Schluss etwa von der Marinade darüber träufeln.

Das Carpaccio vom Reh schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit wünscht

Manu Aust: SEO & WordPress Spezialistin, Website Guide fürs Onlinebusiness

Reh-Carpaccio mit karamelisierten Kapernäpfeln und Preiselbeeren
Zutaten
  • 200 g Rehfilet
  • Traubenkernöl
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 2 EL Preiselbeeren aus dem Glas
  • 2 Scheiben Frühstücksspeck
  • 4 apernäpfel aus dem Glas
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/2 TL braunenr Zucker
  • 2 cl Portwein
für die Gewürzmischung
  • je 1 EL schwarzer Pfeffer, Koriander, Wacholder, Thymian
  • je 1 TL Piment und Ingwer
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • je 5 Lorbeerblätter und Nelken
  • 1/2 TL Kardamom
Anleitungen
  1. Das Fleisch unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und mit Traubenkernöl einreiben und in der Gewürzmischung wälzen, fest in Klarsichtfolie einwickeln und für mindestens 8 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

  2. Traubenkernöl in einer Pfanne erhitzen.

  3. Das Fleisch leicht salzen und von allen Seiten etwa 6 – 7 Minuten im heißen Öl braten, aus der Pfanne heben und fest in Alufolie wickeln und beiseite stellen.

  4. Den Frühstücksspeck in dünne Streifen schneiden und die Karpernäpfel halbieren.

  5. Beides in einer kleinen Pfanne in wenig Öl anbraten, mit braunem Zucker bestreuen und karamelisieren lassen, den Portwein zufügen und alles kurz aufkochen lassen.

  6. Für die Marinade den Bratensatz vom Rehfilet mit dem Balsamico Essig los kochen und die Preiselbeeren unterrühren. Alles kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und zum Abkühlen beiseite stellen.

  7. Das Reh Filet aus der Alufolie wickeln und in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Filetstreifen auf Tellern anrichten, die Schinkenspeck-Streifen und Kapernäpfel über dem Fleisch verteilen und zum Schluss etwa von der Marinade darüber träufeln.