Thomas und ich sind meistens ja zu zweit unterwegs. Man könnte also eigentlich meinen, dass wir genau planen können bzw. sogar genau wissen, wie viel jeder isst und dann auch nur genau das Abends auf den Grill legen.

Weit gefehlt, bei uns sind die Augen regelmäßig größer als der Magen, so dass das eine oder andere Steak oder Würstchen eigentlich immer übrig bleibt.

Was mit den Resten vom Grillabend machen?

Resteverwertung ist also angesagt. Einfach soll sie sein und natürlich gut schmecken.

Dieses mal war es ein Stück marinierte Putenbrust, welches übrig geblieben ist. Zwiebeln bzw. ein Stück Porree und frische Tomaten habe ich eigentlich immer im Kühlschrank und ein Topf mit frischem Basilikum dient bei uns quasi als Ersatz für frische Blumen auf dem Tisch – ist also auch verfügbar.

Daraus gemacht habe ich ein schnelles Ragout, welches zu Pasta genau so gut passt wie auch zu Pellkartoffeln oder Reis. Bei uns waren es diesmal Spirelli.

Reste vom Grillen – so wird aus dem übriggebliebenem Grillfleisch ein leckeres Mittagessen

Reste vom Grillen – so wird aus dem übriggebliebenem Grillfleisch ein leckeres Mittagessen

Zutaten:

  • ein Stück mariniertes Putenbrustfilet, fertig gegrillt vom Vorabend
  • zwei große, saftige Fleischtomaten
  • 1 EL fein gehackter Porree ( wahlweise gehen auch Frühlingszwiebeln oder eine normale Zwiebel)
  • 2 EL Frischkäse
  • etwas Milch
  • getrockneter Oregano
  • frisches Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Pasta - oder was ihr mögt

Zubereitung:

  1. Den Porree bzw. die Zwiebeln bei geringer bis mittlerer Hitze in einer Pfanne mit Olivenöl dünsten.
  2. Die Tomaten in Würfel schneiden und zu den Zwiebeln in die Pfanne geben. Alles bei noch immer geringer Hitze weiter dünsten lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Den Frischkäse unterrühren und sowie Milch dazu gießen, dass eine sämige Soße entsteht.
  4. Die Soße mit getrocknetem Oregano würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Das Fleisch in Stücke schneiden und mit in die Soße geben. Durchziehen lassen, bis es warm geworden ist.
  6. Frische Basilikumblätter in Stücke zupfen und unter die Soße rühren.
  7. Das Ragout zusammen mit der gewählten Beilage servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht

Manu Aust: SEO & WordPress Spezialistin, Website Guide fürs Onlinebusiness

PS: Noch mehr Rezepte gesucht? Zu meinen Nudel und Pasta Rezepten aber natürlich gibt es auch alle Rezepte meines Foodblogs im Überblick.